Lernwelt Hochschule

Forschungsprojekt zur Lernwelt Hochschule Deutschlands

 

Die Gesellschaft verändert sich. Globalisierung, Internationalisierung, Digitalisierung und der Mega-Trend der Individualisierung betreffen auch die Art und Weise wie das Studium in Zukunft gelingen kann. Wie können Hochschulen diesen vielfältigen Herausforderungen, die aus Hochschulperspektive noch mit der Bologna-Reform und dem Shift from Teaching to Learning intensiviert werden, begegnen? Dieser Frage ging das Forschungsprojekt Lernwelt Hochschule über einem Zeitraum von drei Jahren nach und untersuchte die gesamte deutsche Hochschullandschaft. Es konnte gezeigt werden, dass die Hochschullandschaft in den vier Dimensionen Hochschulorganisation, Hochschuldidaktik, Digitale Strukturen und physische Lehr- und Lernräume in Bewegung ist und allmählich auf die Herausforderungen reagiert. Allerdings sieht Prof. Dr. Richard Stang auch gravierende Problemlagen: „Bei den Hochschulen in Deutschland ist es im Prinzip ähnlich wie bei der Autoindustrie. Über Jahrzehnte wähnte man sich an der Spitze der Entwicklung und sah es als unnötig an, grundlegende Veränderungen vorzunehmen, und plötzlich verändern sich die Strukturen und die Märkte und man muss aufwändig versuchen, verlorenes Terrain wieder zurückzugewin­nen.“

Einer der Foki des Projektes lag auf der verstärkten Studierendenorientierung und dem verstärkten Einbezug Studierender in die strategische Entwicklung zur Gestaltung der Lehr- und Lernumgebungen. Weiterhin wurden Good-Practice Beispiel eruiert, die aufzeigen, wie gute Lehre gelingen kann. Jedoch wurden auch Defizite und weitere Herausforderungen identifiziert, die ebenfalls in der Präsentation vorgestellt werden.

Prof. Dr. Richard Stang vom Learning Research Center der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) leitet zusammen mit Alexandra Becker das Projekt „Lernwelt Hochschule“, das in Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Deutschen Initi­ative für Netzwerkinformation e.V. (DINI) realisiert wird. Gefördert wird dieses Projekt von der Dieter Schwarz Stiftung, die Vorhaben im Bereich Bildung und Wissenschaft unterstützt.

Im Rahmen des Projektes sind zwei Publikationen entstanden, die Open Access verfügbar sind.

Band I

Die Welt der Hochschulen ist im Umbruch. Die gesellschaftlichen Herausforderungen erfordern veränderte Konzepte bei der Gestaltung der Lernwelt Hochschule in Deutschland. Um diese zu gestalten bedarf es allerdings eines Überblicks über die aktuelle Situation an Hochschulen. Im Rahmen des Projektes Lernwelt Hochschule wurde diese vermessen. Die Beiträge dieses Bandes präsentieren zum einen die Ergebnisse des Forschungsprojektes, zum anderen zeigen sie die Herausforderungen auf, vor denen die Hochschulen heute stehen.

Band II

Die Herausforderungen bei der Gestaltung der Zukunft der Lernwelt Hochschule sind vielfältig und erfordern flexible, ganzheitliche Strategien. Die Beiträge dieses Bandes zeigen zum einen Optionen der Gestaltung auf den Feldern Hochschulorganisation, Hochschuldidaktik, digitale Strukturen und physische Lehr- und Lernräume auf, zum anderen wird ein „Werkzeugkasten“ zur Verfügung gestellt, der bei der Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen auf den verschiedenen Ebenen Anregungen anbietet.

Beide Bände werden ab dem Frühjahr 2020 zur Verfügung stehen.